St. Antonius Schützenbruderschaft Rechterfeld e.V.
 
Dorfstrasse 24  •  49429 Rechterfeld  •   Tel.: 04445-961107  •  Fax: 04445-961108

Schießstände, Kegelbahnen, Schützenklause, Restaurant, Saalbetrieb


Obby´s im Schützenhof Rechterfeld


Berichte & Aktionen              Zum Archiv
 

10.04.2010Schützenthron Mühlen zu Gast bei den Rechterfelder Schützen
Auf dem Schützenfest 2009 in Mühlen, wo eine kleine Abordnung aus Rechterfeld die Einladung zum Kreiskönigsball aussprach, lernte man sich kennen. Im Herbst dann, auf dem Kreiskönigsschießen, wurde diese Beziehung vertieft. Und als das Mühlener Schützenkönigspaar Josef und Helga Ortmann jetzt eine Tagestour für ihren Königsthron organisierte, war es fast naheliegend, im Rahmen dieser Tour auch Rechterfeld zu besuchen. Mit unserem Brudermeister Georg Frerkers wurde ein Termin vereinbart, der dann auch alles Organisatorische abwickelte. Am Samstag den 10. April 2010 war es dann so weit. Der 28 Personen starke Schützenthron traf pünktlich um 14.48 Uhr mit der Nordwestbahn am Rechterfelder Hauptbahnhof, Gleis 1, ein. Mit zwei Kremserwagen ging es zunächst zur PHW Zentrale (Wiesenhof), wo Firmensenior Paul-Heinz Wesjohann (auch Ehrenvorsitzender der Rechterfelder Schützenbruderschaft) bei Kaffee und Kuchen mit beeindruckenden Bildern und Zahlen über die Entwicklung und Geschichte seines Unternehmens berichteten konnte. Ebenso stand noch eine kleine Betriebsbesichtigung in dem Kraftfutterwerk MEGA-Mühle an. Nach einer kleinen Runde durchs Dorf traf man dann im Schützenhof Rechterfeld ein. Hier berichtete Vorsitzender Otto Sandkuhl über die Geschichte des Vereins und Pächter Aloys (Obby) Olberding über die gastronomischen Möglichkeiten des Schützenhofes heute. Natürlich stand auch hier eine Betriebsbesichtigung an, die alle mit Interesse verfolgten. Aber auch der gesellige Teil sollte nicht zu kurz kommen. Schnell hatten sich Gruppen und Grüppchen gebildet (die Getränkeversorung wurde durch Jürgen Thölke und Albert Lamping übernommen), so dass schon bald eine tolle Stimmung herrschte. Leider mußten die Mühlener schon um 19.00 Uhr aufbrechen, da sie noch ein "Abendprogramm" organisiert hatten. Fazit dieses Besuches: Ein gelungener Nachmittag mit sehr großem Unterhaltungswert und der Meinung aller, dass so ein Treff wiederholt werden könnte - beim nächsten Mal dann in Mühlen.    Großansicht   Großansicht   Großansicht
   



Zurück zur Startseite